#Wasserkraft

Pumpspeicherwerk Atdorf

Zwischen Südschwarzwald und Schweizer Grenze/Hochrhein wurde von der Schluchseewerk AG der Bau und Betrieb eines weiteren Pumpspeicherwerks als Baustein der Energiewende geplant. Das PSW Atdorf sollte mit einer Leistung von 1400 MW, einem Speichervermögen von 13 GWh und einer Investitionssumme von 1,6 Milliarden Euro das größte Pumpspeicherwerk in Europa werden. Dabei hatten die beiden Becken (Hornbergbecken II und Haselbecken) jeweils ein nutzbares Volumen von ca. 9 Millionen m³. Das Projekt wurde aus unternehmensstrategischen Gründen nach 9 Jahren Laufzeit beendet.

Pumpspeicherwerk Atdorf
Vorhaben – Hornbergbecken I – Hydrologie (Quelle: PFA Atdorf)

Projektzeitraum

2009 bis 2017

Projektmerkmale

Genehmigung und Neubau eines Pumpspeicherwerks mit:

Seit dem Projektstart 2009 bis zum Projektende 2017 wurde enpros mit der Gesamtprojektleitung, dem Genehmigungsmanagement und Tätigkeiten in verschiedenen Leistungsbereichen von der Schluchseewerk AG beauftragt.

Vorhabenträgerin

Schluchseewerk AG (EnBW Energie Baden-Württemberg AG, unter Beteiligung der RWE Energie AG (bis 2013))

Genehmigung

Landesplanerische Beurteilung (Raumordnungsverfahren inkl. Verlängerung):

Wasserrechtliches Planfeststellungsverfahren:

Pumpspeicherwerk Atdorf: Gesamtprojektleitung/Genehmigungs- und Äußerungsmanagement
Gesamtprojektleitung/Genehmigungs- und Äußerungsmanagement (Quelle: enpros)

Leistungen enpros Genehmigungsmanagement

Genehmigungs- und Äußerungsmanagement

Alle Referenzen anzeigen