#Verkehr

Straßenbahnprojekt Stadt-Umland-Bahn Nürnberg – Erlangen – Herzogenaurach

Erweiterung des bestehenden Nürnberger Straßenbahnnetzes um 26 km.

Stadt-Umland-Bahn Nürnberg – Erlangen – Herzogenaurach
Bildquelle: Zweckverband Stadt-Umland-Bahn

Projektzeitraum

01/2017 – 11/2020

Projektmerkmale

Der Zweckverband Stadt-Umland-Bahn Nürnberg – Erlangen – Herzogenaurach (ZV StUB) hat die Aufgabe, die Stadt-Umland-Bahn von Nürnberg über Erlangen nach Herzogenaurach zu planen, zu bauen und zu betreiben.

Die Stadt-Umland-Bahn ist eine technisch kompatible Erweiterung des bestehenden Nürnberger Straßenbahnnetzes von Nürnberg über Erlangen bis nach Herzogenaurach und hat in der derzeit konkret zu planenden Baustufe des sogenannten „L-Netzes“ eine Streckenlänge von ca. 26 km.

Die Investitionskosten (ohne Baunebenkosten und Grunderwerb) wurden 2015 auf 258 Mio. EUR (netto, Preisstand 2015) geschätzt. Hierin enthalten sind neben Straßenanpassungsmaßnahmen insbesondere Ingenieurbauwerke im Zuge der Strecke sowie der Bau von Gleisanlagen und technischer Ausrüstung.

Die Entwurfs- und Genehmigungsplanung der Verkehrsanlagen und Ingenieurbauwerke für das Schienenbauvorhaben nach der Verordnung über den Bau und Betrieb der Straßenbahnen (Straßenbahn-Bau- und Betriebsordnung - BOStrab) wird derzeit ausgeführt. Eine positive  landesplanerische Beurteilung liegt vor. 

Vorhabenträgerin

Zweckverband Stadt-Umland-Bahn Nürnberg – Erlangen – Herzogenaurach 

Genehmigungsverfahren

Raumordnungsverfahren mit landesplanerischer Beurteilung
Planfeststellungsverfahren nach Personenbeförderungsgesetz (PBefG) mit
Umweltverträglichkeitsprüfungen nach dem Gesetz über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG) 

Leistungen enpros Genehmigungsmanagement

Leistungserbringung: von März 2018 bis November 2020

Genehmigungsmanagement:

Alle Referenzen anzeigen